Brief des Vorstandsvorsitzenden

Wir waren zum Ende des
Geschäftsjahres 2013 stärker,
größer und besser aufgestellt
als jemals zuvor.

Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre,

im November 2013 haben wir eine Ausschreibung in Höhe von 20 Millionen Euro für die Erprobung der sogenannten „Telematik-Infrastruktur“ in einer von zwei Testregionen in Deutschland gewonnen. Mit diesem Projekt ist der Grundstein für eine zeitgemäße elektronische Infrastruktur im deutschen Gesundheitswesen gelegt. Die Telematik-Infrastruktur ist ein geschlossenes Netzwerk, zu dem man nur mit Heilberufsausweis oder elektronischer Gesundheitskarte (eGK) Zutritt bekommt. Diese Infrastruktur passt perfekt zur CGM-Strategie, unseren Kunden mehr Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen, wie z. B. onlineRezepte, elektronische Laborbeauftragung (eLabOrder), onlineTerminbuchung und Rezeptverlängerung für Patienten, Ärztenetzwerke, Online-Organisation der klinischen Behandlungsabläufe, Web-Hosting-Leistungen usw. Für CGM ist die Telematik-Infrastruktur ein wegweisendes Projekt. Eine spannende Zeit liegt vor uns. Wir haben über zehn Jahre auf diesen Beginn einer neuen Ära auf unserem heimischen Markt gewartet. Dass wir den Zuschlag für diesen Auftrag erhalten haben, ist auch ein Zeichen großer Wertschätzung unserer Innovationsfähigkeit durch die Kassenärztliche Bundesvereinigung und den Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen.

Wir haben 2013 also große Fortschritte erzielt, auch wenn die Zahlen des letzten Geschäftsjahres ein gemischtes Bild vermitteln. Ein Umsatz in Höhe von 460 Millionen Euro und EBITDA von Eur 98 Millionen sind nicht die Ergebnisse, die wir uns vorgenommen hatten. Insbesondere die Entwicklungen zu Jahresbeginn blieben hinter unseren Erwartungen zurück. Positiv ist jedoch zu vermerken, dass wir die nötigen Anpassungen schnell vorgenommen haben, sodass sich die Situation im Laufe des Jahres verbessert hat. Die Margen waren in den letzten drei Monaten höher als im Vorjahreszeitraum. Das ist wieder einmal Beweis dafür, dass wir für einen starken Schlussspurt gut sind. Ein starker Charakter schafft Vertrauen in die Zukunft.

Auch in anderen Bereichen konnten wir 2013 gute Entwicklungen verzeichnen. Auf der Expopharm haben wir Umsatzrekorde erzielt und damit deutlich gezeigt, dass wir mit unserer Innovations- und Wachstumsstrategie im Bereich Apothekensoftware auf dem richtigen Weg sind. Apothekensoftware ist für CGM ein neues und spannendes Geschäftsfeld. Mit der Übernahme von LAUER-FISCHER sind wir 2011 in diesen Markt eingestiegen. Seitdem haben wir auf die Stellung als Goldstandard im deutschen Markt aufgebaut und das Unternehmen zu einem Geschäftssegment entwickelt, das wächst und sich durch hohe Margen auszeichnet. Mit langjährigen Kundenbeziehungen und einem dienstleistungsorientierten Geschäftsmodell auf Basis wiederkehrender Umsätze bietet der Bereich Apothekensoftware alles, was wir uns von einem guten Geschäft wünschen. Gut aufgestellt in unserem Heimatmarkt haben wir im Juli 2013 nach den Niederlanden den nächsten Schritt außerhalb Deutschlands gewagt und den italienischen Marktführer für Apothekensoftware, Studiofarma, sowie dessen größten Vertriebspartner erworben. Studiofarma bedient mehr als 7.000 Apotheken in ganz Italien und nimmt unbestritten die führende Stellung im italienischen Markt ein. 2014 werden wir dort eine effiziente und leistungsstarke Struktur nach deutschem Vorbild aufbauen. Und natürlich streben wir wie immer organisches Wachstum durch zunehmend engere Beziehungen mit unseren Bestandskunden an.

Organisches Wachstum mit unseren Bestandskunden ist uns sehr wichtig. Wir setzen aber auch auf Unternehmensübernahmen, um die Zahl unserer Kunden zu erhöhen. Der Erwerb der französischen Imagine-Gruppe ist ein sehr typisches Beispiel für die Akquisitionsstrategie von CGM: die Übernahme eines Marktführers für Arztsoftware in einem europäischen Kernmarkt. Mit dem Kauf der Imagine-Gruppe – beziehungsweise „HelloDoc“ (unter diesem Namen wird das Produkt im Markt vertrieben) – haben wir 20.000 Ärzte als Kunden dazugewonnen. Dank der Übernahme und unserem Bestandsgeschäft in Frankreich sind wir im zweitgrößten europäischen Land jetzt der klare Marktführer bei niedergelassenen Ärzten. Und damit nicht genug: In ganz Europa avancieren wir zu dem führenden Anbieter von Software für Leistungserbringer im Gesundheitswesen.

Mit der Übernahme von vision4health um den Jahreswechsel herum haben wir uns als einer der führenden Anbieter von Software für Labor und Diagnostik in Europa etabliert. Die IT-Lösung eines Labors muss in der Praxis des bestellenden Arztes beginnen. Seit vielen Jahren sehen wir die Vorteile einer Vernetzung von Leistungserbringern und Diagnose-Dienstleistungen. Mit unserem Kundenstamm und den innovativen Produkten von vision4health haben wir eine bessere End-to-End-Fähigkeit, um Labore, Ärzte und Krankenhäuser noch besser zu bedienen. Und das trägt ebenfalls dazu bei, unsere Stellung in unseren europäischen Kernmärkten zu festigen.

Wir waren zum Ende des Geschäftsjahres 2013 stärker, größer und besser aufgestellt als jemals zuvor. Ich möchte mich herzlich bei allen Mitarbeitern und Aktionären sowie bei unseren Kunden und allen anderen Mitgliedern der CGM-Familie für ihre Unterstützung, ihr Vertrauen und ihre Loyalität bedanken. Sie haben diese erfolgreichen Entwicklungen möglich gemacht. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Frank Gotthardt
Vorsitzender des Vorstands
27. März 2014